Trainerwort zum Saisonbeginn der 1. Damen

Hallo liebe Handballfreunde,


als neuer Trainer der ersten Damen des TV ‚Sachsenroß‘ Hille werden die Mannschaft und ich am 4.9 im Spiel gegen die HSG Euro in die Saison 2022/2023 starten.



Nachdem ich 4 Jahre nicht mehr an der Seitenlinie

als Trainer tätig war, kam Anfang des Jahres die Anfrage vom TV "Sachsenroß" Hille. Nach Gesprächen mit meiner Familie und den Verantwortlichen des Vereins, stand für mich sehr schnell fest, dass ich die neue Herausforderung annehmen werde und wieder richtig Lust habe, an der Seitenlinie tätig zu werden.


Nachdem die Truppe am 7.5 mit einem Heimsieg gegen Bielefeld/Jöllenbeck die Saison 2021/2022 auf einem starken 4 Platz beenden konnte, hatte ich das Vergnügen, am 24.5 mein erstes Training leiten zu dürfen. Diese Einheit war nicht nur für mich mein erstes Training, sondern auch für unsere drei Neuzugänge Lisa Berg, Antonia Franke und Michelle Rohde.

In den ersten Trainingseinheiten im Mai stand das "Kennenlernen" im Vordergrund. Für mich galt es, nachdem ich in der abgelaufenen Saison schon einige Spiele gesehen hatte, diesen Eindruck zu vertiefen und Trainingsschwerpunkte für die am 26.7 beginnende Vorbereitung herauszuarbeiten.

Außerdem war es der Mannschaft ein großes Anliegen, mich als Trainer kennenzulernen und zu erkennen, was mir wichtig ist und worauf ich besonderen Wert lege.

Nachdem am 26.6 dann unser erstes und einziges Freundschaftsspiel gegen Minden Nord I bestritten wurde, konnten Dicky und ich die Mannschaft in eine vierwöchige "aktive" Pause schicken. In diesen vier Wochen bis zum richtigen Vorbereitungsbeginn standen für die Mannschaft zwei Ausdauereinheiten pro Woche auf dem Programm.

Am Dienstag, den 26.7 konnte dann in die Vorbereitung zur Saison 2022/2023 gestartet werden. Hier standen für die Mannschaft und das Trainerteam schweißtreibende Einheiten für die kommenden fünf Wochen auf dem Programm. Wöchentlich abso


lvierten wir drei Trainingseinheiten mit zusätzlich zwei Spielen am Wochenende. In diesen Einheiten konnten wir nicht nur neue Dinge erlernen und umsetzen, sondern auch vorhandene, individuelle Fähigkeiten verbessern und vertiefen. Nach einigen Testspielen mit Höhen und Tiefen stand am Wochenende vom 20.08 -21.08 unser Trainingslager auf dem Programm. Sowohl am Samstag als auch auch am Sonntag bestritten wir jeweils 2 Hallentrainingseinheiten und ein Spiel. In diesen Trainingseinheiten konnten wir weiter an den erlernten Fähigkeiten der vergangenen Wochen feilen und durch Detailarbeit verbessern.

In der darauffolgenden Woche wurde dann auf zwei Trainingseinheiten verzichtet und eine letzte Trainingseinheit stand vor den letzten beiden Freundschaftsspielen an. Sowohl das Ergebnis als auch die spielerische Entwicklung gestaltete sich positiv für uns.



Als Trainerteam möchten wir der Mannschaft an dieser Stelle wirklich ein großes Lob aussprechen. Selten habe ich eine so motivierte, engagierte und ehrgeizige Mannschaft trainieren dürfen. Es hat in jeder Einheit Spaß gemacht, diese Mannschaft zu trainieren und zu sehen, wie neue Dinge schnell umgesetzt werden konnten. Als Mannschaft sind wir in den vergangenen Wochen noch weiter zusammengerückt. Alle neuen Spielerinnen wurden ohne Ausnahmen aufgenommen und integriert. Außerdem weiß mittlerweile jede Spielerin, welche Dinge mir als Trainer besonders wichtig sind.

Am Sonntag, den 4.9 steht dann endlich das langersehnte, erste Saisonspiel gegen die HSG EURo an. Hier treffen wir in heimischer Halle zwar auf einen Aufsteiger, alle


rdings gehört EURo aufgrund der Neuverpflichtungen um Ann-Kathrin Bredemeier für mich zu den Aufstiegsfavoriten in der diesjährigen Landesliga-Saison. Daher werden wir als Mannschaft über 60 Minuten an unsere Grenzen gehen und auch eine gewisse Flexibilität mitbringen müssen, um eine Chance auf den Sieg im ersten Saisonspiel haben zu können.


Die Mannschaft und das Trainerteam haben das gemeinsame Ziel ausgesprochen, den sechsten Tabellenplatz zu erreichen, was gleichzeitig damit einhergeht, den direkten Klassenerhalt zu sichern. Auch dieses Jahr kann es in der Landesliga, welche aus elf Mannschaften besteht, bis zu fünf Absteiger geben. Neben der HSG EURo gehören für mich die beiden zweiten Mannschaften von Minden Nord und LIT Tribe 1912 zu den Aufstiegsfavoriten. Hinzu kommen Mannschaften wie die HSG Hüllhorst, der TuS Nettelstedt und Union 92 Halle, die bis vor ein paar Jahren noch in der Oberliga, respektive der 3. Liga auf Punktejagd gegangen sind.

Somit gilt es für uns als Mannschaft, in jedem Spiel Vollgas zu geben und alles daran zu setzen, die Punkte beim ‚Sachsenroß‘ zu behalten.

Zudem freuen wir uns auf viele Zuschauer und Fans, die uns bei unseren Heim- und Auswärtspielen anfeuern und unterstützen. Mit eurer Unterstützung können wir hoffentlich unser gestecktes Ziel erreichen und vielleicht noch ein paar Prozent mehr Leistung und Leidenschaft abrufen, um viele Siege einfahren zu können.

Abschließend bleibt mir noch zu sagen, dass ich mich riesig freue, mit dieser Mannschaft in die neue Serie zu starten und um Punkte zu kämpfen.

Bis zum nächsten Mal verbleibe ich mit sportlichen Grüßen und wünsche allen viel Spaß bei unseren Spielen.


Tobias Lintelmann


118 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen