Ehrenamt im TV 'Sachsenroß' Hille

 

MARION HEINRICH

Wir möchten euch Marion Heinrich vorstellen, die schon seit mehr als zehn

Jahren im Ehrenamt für den TV ‚Sachsenross‘ Hille tätig ist.

Marion hat nach ihrer aktiven Zeit als Handballspielerin beim TV Hille

das Amt der Frauenwartin übernommen. Da wurde ihr aber schnell klar,

dass das nicht die passende Aufgabe für sie war. Deshalb gab sie dieses

Amt nach einem Jahr ab. Zeitgleich wurde im Verein dringend ein zweiter

Spielwart für den TV Hille gesucht. Nach relativ kurzer Zeit war sie dann

komplett für alle Mannschaften zuständig. Glücklicherweise konnten wir

auch Gerrit Golbik vor ein paar Jahren für das Amt begeistern. Seitdem

kümmert Marion sich überwiegend um die Belange der Jugend.

Inzwischen ist es ja die Jugend der Spielgemeinschaft H2-Handball-Hille-Hartum.

Außerdem ist sie noch im Festausschuss unseres Tennisvereins. In 2021 steht das 40-jährige

Bestehen der Tennisabteilung an. Das soll eigentlich im Herbst gebührend gefeiert werden.

Wir haben Marion noch ein paar Fragen gestellt:

Was macht dir am Ehrenamt besonders Spaß?

Jeder sollte sich einbringen, wo seine Fähigkeiten liegen und was ihm/ihr vor allem Spaß macht. Denn dann überwiegen die positiven Erlebnisse und das Ehrenamt wird keine zusätzliche Belastung. Bei mir sind es die organisatorischen Aufgaben. Eine gute Organisation ist die Grundlage, um Aktivitäten in den Gang zu bringen und am Laufen zu halten. Ich bringe mich auch gerne ein, wenn ich damit anderen z.B. Trainer, Spieler, Betreuer oder auch andere Vorstandmitglieder unterstützen und entlasten kann. Beim Musical zur 100-Jahr-Feier des TV Hille bin ich als Übungsleiterin der Handballtruppe eingesprungen. Das war schon eine echte Herausforderung und durchaus zeit- aufwändig. Ich sehe dabei einfach das große Ganze und denke „Was wäre das Musical zum 100 -jährigen Bestehen des TV Hille ohne eine Handballaufführung?! Die dann zusammengewürfelte Handballtruppe hatte total viel Spaß bei der Vorbereitung und sorgte bei der Aufführung für große Begeisterung beim Publikum. Das war im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten. Dieses sind die unvergesslichen Eindrücke und Erlebnisse, die ich nicht missen möchte.

Welche Sportart im TVH lockt dich von der Couch herunter?


Dazu gehört natürlich Handball. Egal welche Altersklasse oder welche Liga. Für spannende Spiele mit handballbegeisterten Aktiven, die kämpfen bis zum Schluss, bin ich immer zu haben. Von April bis Oktober lockt mich am Montagabend immer der Tennissport von der Couch. Wir sind eine bunt gemischte Damentruppe, die einfach Spaß hat, ein paar Bälle über das Netz zu schlagen, um anschließend in gemütlicher Runde den Sonnenuntergang am Tennishaus zu genießen. Auch beim Sportabzeichen bin ich jedes Jahr dabei. Eine tolle Aktion für jedes Alter, die vom TV Hille angeboten wird. In diesem Jahr habe ich zum 13. Mal in Folge erfolgreich teilgenommen und hoffe sehr, dass ich das die nächsten Jahre fortsetzen kann.

Auf was könntest du beim TVH nicht verzichten?

Verzichten könnte ich nicht auf die gerade genannten Sportarten, die mich von der Couch locken. Insgesamt lebt ein Verein aber ja vor allem von einem tollen Miteinander der Mitglieder aus den unterschiedlichsten Sportarten. Und genau darauf möchte ich beim TV Hille nicht verzichten. Hier möchte ich insbesondere das Musical 2020 und das jährliche Sportfest nennen, im speziellen auch die Fahrradrallye. Leider mussten wir in 2020 darauf verzichten. Ich hoffe, dass kommt nie wieder vor.

Wenn Du drei Wünsche für den TVH frei hättest. Welche wären es?


1. Auf Grund der aktuellen Situation wünsche ich uns erstmal, dass wir alle die Corona- Pandemie gesund und wohlerhalten überstehen und der TVH in absehbarer Zeit dann endlich wieder sportliche Aktivitäten anbieten kann. Das schließt die vollumfängliche Nutzung der Sporthallen mit ein und Handballspiele mit Zuschauern.

2. Der TV Hille soll immer offen sein für Neues, immer auch über den Tellerrand hinausschauen und mit dem Zeitgeist gehen. So wird es möglich sein, dass wir weiterhin ein attraktives Sport– und Eventangebot anbieten können für unsere Mitglieder und für die, die es noch werden wollen.

3. Dem Verein wünsche ich engagierte Mitglieder und Förderer, die gerne auch mal ehrenamtlich tätig sind und das Vereinsleben fördern. Ein Verein ermöglicht und schafft Freundschaften fürs Leben. Dies kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Liebe Marion, wir danken dir, dass du schon seit über mehr als zehn Jahren für unseren Verein tätig bist und uns auch immer noch so voller Energie zur Seite stehst und wir uns immer auf dich verlassen können. Wir sagen DANKE!

3_Marion Heinrich_Bild.JPG